zurück zu Vermittlung zurück zu Pflegstellen zurück zu Paten gesucht

Lyra ist am 2.5.96 geboren (13 Jahre )

Seit 2008 ist sie in Obhut der Pflegestelle, allerdings nicht da untergebracht. Sie stammt aus sehr schlimmen Verhältnissen aus einem Reitstall.
Gesundheitlich gibt es immer wieder arge Probleme. Vor allem Rücken und Hufe machen ihr Schwierigkeiten. Sie litt an schweren Koliken. Diese sind zum Glück schon länger nicht mehr aufgetreten.
In ihrer neuen Pferdegruppe hat sie sich gut eingelebt und liebt ihre Retterin über alles.

Lyras Rettung und derzeitige Unterbringung kostet sehr viel Geld. Für sie wären ganz dringend Paten nötig, um sie weiterhin so betreuen zu können und ihr die notwendige medizinische Versorgung zukommen zu lassen.

Flizi ist ein super ängstliches Hundemädchen. Sie wurde Frühjahr 2006 geboren und lebte mit Benny und vielen, vielen anderen Hunden aller Altersgruppen zusammen. Sie wurde von uns direkt vom Hof geholt, da der Besitzer sie schnell loswerden wollte. Eigentlich sollte sie bald vermittelt werden.
Als sie in die Pflegestelle kam, zeigte sie deutliche Verhaltensauffälligkeiten. Flizi bleibt keine Minute allein. Fremden gegenüber reagiert sie panisch. Vor Männern hat sie großen Respeckt, wogegen sie die Frauen der Pflegestelle abgöttisch liebt. Sie schläft bei der Tochter im  Bett.Flizi ist ständig in Unruhe, sie ist hyperaktiv und super ängstlich. Diese Angst und Hyperaktivität wird jetzt medikamentös behandelt. Wir hoffe das Flizi irgendwann ein einigermaßen ausgeglichener Hund wird.

Zu den anderen Tieren der Pflegestelle hat Flitzi ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Sie wird von Allen akzeptiert und orientiert sich an den anderen Hunden.

Teddy ist ca.6 Monate und ein grosser Freund von Benny.

Er ist sehr lieb, lernt viel dazu und hat zum Glück keine gesundheitlichen Probleme.
Er muss im November kastriert werden und kann hoffentlich in der Pflegestelle bleiben. Er kümmert sich sehr gut um Benny und das tut beiden Hunden gut. Benny ist durch Teddy sehr viel ruhiger und ausgeglichener geworden. Man kann sagen: Teddy ist Bennys Therapiehund. Beide stammen ursprünglich von der gleichen Stelle aus katastrophaler Haltung.

Teddy seit seiner 5 Lebenswoche in der Pflegestelle. Da er so früh aus der schlechten Haltung herausgenommen werden konnte, haben sich bei ihm die Auffälligkeiten noch nich so manifestieren können wie bei Benny.

Kim ist eine Tochter von Biene. Sie kam als kleines Baby mit ihren Geschwistern und der Mama nach Berggießhübel. Sie ist sehr lebhaft und manchmal kaum zu zügeln. Kim und ihre Schwester Angie brauchen sehr viel Aufmerksamkeit und sind auf ihre Tier- und Menschenfreunde extrem geprägt.

Nelli

Nelli ist ein kleiner weißer Wirbelwind. Sie wurde als Notfall aufgenommen und zeigte und zeigt zT. extreme Verhaltensauffälligkeiten. Besucher werden laut bellend empfangen und gern auch mal angeknurrt. Ihre Menschen liebt sie abgöttisch, aber nach Fremden wird schon gern mal geschnappt, zumindest aber bedrohlich geknurrt.

Nelli braucht viel Geduld und  Zuwendung sowie jede Menge Toleranz. All das bekommt sie in der Pflegestelle von Familie Götz.

Daisy kam nach dem Tod ihres Besitzers mit 3 weiteren Persern ins Tierheim. Da die Katzen sehr verwahrlost und voll Ungeziefer waren, war eine Betreuung in der Pflegestelle besser für sie. Die anderen Drei konnten gut vermittelt werden, Daisy bleibt in Berggießhübel. Sie hat aufgrund ihrer Rasse probleme mit den Augen und braucht besondere Pflege.

Frau Maier kam wie Herr Maier aus Grand Canaria in die Pflegestelle. Beide sind nicht verwandt, aber sehen sich manchmal zum verwechseln ähnlich. Frau Maier ist extrem scheu und zeigt sich nur von Weiten, wenn Fremde da sind. Sie lebt ihr eigenes Leben in der Pflegestelle und hat zu Mensch und Tier kaum Kontakt. Offenbar gefällt ihr dieses Leben, denn sie macht keinen unglücklichen Eindruck. Durch ihre Scheu war eine Vermittlung nicht möglich.  

Micky kam als Flaschenkind mit 4 Geschwistern in die Pflegestelle. Alle waren krank und schwach. Nur durch liebevolle Intensivpflege gelang es, 3 der Kitten bis zur Vermittlung zu päppeln. Micky und ein Bruder blieben. Mickys Bruder hat es leider nicht geschafft, aber Micky, der Kämpfer,  hat seinen Platz in der Pflegestelle gefunden. Er ist sehr selbstbewusst, eifersüchtig und unheimlich verschmust. Er hat nach wie vor gesundheitliche Probleme wie Gleichgewichtsstörungen. Trotz allem genießt es sein Leben und eine gewisse Sonderbehandlung.

Immer mittendrin und dabei.Shiramischt überall mit. Die 6 jährige Hundedame stammt aus Spanien. Sie wurde im Shirah See gefunden. Vieleicht sollte sie dort ertränkt werden ?? Fremden gegenüber ist sie anfangs sehr vorsichtig. Wenn sie aber Vertrauen gafasst hat ist sie sehr anhänglich. Nach Leckerlies bettelt sie, indem sie sich auf die Hinterpfoten stellt und mit den Vorderpfoten winkt. Sie hat meist Erfolg mit dieser Methode.

Anita  hat ein ausgeprägtes Schmusebedürfnis. Sobald jemand in ihre Nähe kommt wird gemautzt, geschnurrt und gebettelt. Sie kann sehr energisch sein und ist überglücklich wenn sich jemand die Zeit nimmt und mit ihr schmust. Anita ist ca. 6 Jahre und kam mit Bobby aus Spanien. Ihr wurden in frühester Kindheit die Krallen gezoge. Leider ist diese Quälerei in manchen Ländern erlaubt. So sehr Anita eine Schmusekatze ist, so wehrhaft wird sie wenn sie festgehalten wird. Kämmen ist ein Kampfakt mit dieser Katze.

Frau Jaqueline Stock aus Dresden übernimmt die Patenschaft für Anita. Vielen lieben Dank dafür.

Das ist Angie . Die Tochter von Biene und Schwester von Kim.  Angie ist ebenso wie Kim sehr lebhaft und ungestüm. Sie ist nicht ganz stubenrein und bei Regen geht sie überhaupt nicht vor die Tür. Sie verrichtet ihre Geschäfte dann heimlich in der Wohnung. Warum sie Angst vor Regen hat ist nicht bekannt. Bis jetzt konnte trotz aller Bemühungen nichts an der Unsauberkeit geändert werden.

Frau Brigitte Mohs aus Berlin übernimmt die Patenschaft für Angie. Vielen lieben Dank dafür.

Gipsy wurde im August 2005 wild geboren. Sie kam mit einigen anderen Katzenkindern in die Pflegestelle Berggießhübel, war aber damals schon die Scheuste von allen.
Nach einigen gescheiterten Vermittlungen und einem Pflegeplatz auf Zeit ist Gipsy jetzt in einer privaten Pflegestelle untergebracht Hier hat sie sich nach fast 2 Jahren soweit eingelebt, das sie am Familienleben teilnimmt und mit den anderen Katzen einigermaßen klar kommt. Leider war das Anfangs ganz und gar nicht so und Gipsy war meist unsichtbar. Das hat sich zum Glück gegeben und mittlerweile legt sie sich sogar aufs Sofa neben ihre Menschen.  

Gipsy hat Paten gefunden. Wir bedanken uns recht herzlich bei Familie Anger aus Dresden

Zur Webseite der Familie Anger

Das ist Bobby , ein schon etwas älterer Herr und nicht mehr ganz gesund.  Der ca. 8 Jährige stammt aus einem Tötungsheim in Spanien. Er wurde von einer spanischen Tierärztin gerettet. Durch seine schlimme Vergangenheit ist er allerdings chronisch krank, er leidet unter Epilepsi. Durch viele Medikamente konnte die Krankheit eingedämmt und die Anfälle vermindert werden.  Bobby ist trotz seines Alters und seiner Behinderung ein ziemlich aufgeweckter Bursche.

Frau Brigitte Mohs aus Berlin übernimmt auch für Bobby die Patenschaft. Vielen Dank.

Eusebius, ein wunderschöner Kater. Allerdings ist er sehr scheu und flieht sobald sich jemand nähert. Er ist ca. 6 Jahre. Er wurde in Dresden mit seinen Geschwistern gefunden. Eine Schwester war sehr krank und verstarb bald. Die Aneren konnten gut vermittelt werde. Nur Eusebius bleibt in Berggießhübel weil er aufgrund seiner Scheu nicht vermittelbar ist.

Eusebius hat eine Patin. Er bedankt sich recht herzlich bei Frau Heike Lehmann aus Chemnitz für die Unterstützung

Wuschel . Er liebt die Gemütlichkeit und hat immer ein weiches Plätzchen. Er kümmert sich hervorragend um die Hunde. Besonders die Hündinnen haben es ihm angetan und er spielt gern einmal Baby bei einer Hundedame. Wuschel ist ein Schmusekater durch und durch und liebt es, wenn er im Mittelpunkt steht. Für Fotos ist er immer zu haben und setzt sich gern in Positur.

Ab dem 1.2.2006 übernimmt Janina Keilwerth aus Oldenburg die Patenschaft für Wuschel. Vielen Dank dafür.


Benny ist ein wunderhübscher Knuddelhund, der jetzt zu allen Leuten erst einmal sehr freundlich ist.
Benny wurde im Sommer 2006 geboren und verbrachte seine ersten Lebenswochen mit ca 30 Hunden unterschiedlichen Alters. Von dieser Stelle wurde er von einem sog. Hundehändler weggeholt. Dieser verkaufte ihn an mitleidige Menschen, ohne das diese auf ihre Tauglichkeit als Hundeeltern geprüft wurden. So kam Benny in seinem kurzen Leben an 2 Stellen, wo es ihm nicht gut ging. Wir wissen nicht, was ihm wiederfahren ist, aber es wird nichts Gutes gewesen sein.
Als er in die Pflegestelle kam, war er sehr ängstlich und depressiv, hatte Angst vor Händen und war extrem unsauber. Sein Angstpullern ging zeitweise soweit, das er aller 10 Minute eine Pfütze verlor. Er schrie, wenn ein Mensch sich ihm näherte.
Das ist jetzt vorbei. Benny ist stubenrein und liebt seine Pflegeeltern. Allerdings sind seine Verlassensängste noch sehr stark ausgeprägt und er jammert, wenn er nicht weiß, wo sein Mensch ist. Er folgt seinem Lieblingsmenschen wie ein Schatten.

Benny hat Paten gefunden. Wir bedanken uns bei Familie Stiegler aus Dresden

Hiller , ein schwarzer Prachtkerl, ist auch in Berggießhübel Zuhause. Allerdings wurden ihm die anderen Tiere bei Frau Götz zuviel. Er ist an sich sehr scheu und hat sich dann letztendlich nicht mehr ins Haus getraut. Er wohnte im Garten unter dem Brunnendach. Da das im Winter ein Problem war, zog Hiller einige Häuser weiter zur Tochter von Frau Götz. Dort lebt er nun glücklich mit weiteren Katzen zusammen. Seine Scheu hat er noch nicht abgelegt, aber er kommt wieder ins Haus und versteckt sich nicht andauernd. Vermittelbar ist Hiller nicht, denn er ist trotz seiner Scheu sehr stark an sein Zuhause und seine Menschen gebunden.

Ab dem 1.9.2005 hat Hiller eine Patin. Vielen Dank Frau Gertraude Becker aus Dresden

Diese graue Tigerdame ist extrem scheu bei Fremden. Bei Familienmitgliedern läßt sie sich auch nur ganz selten einmal sehen und anfassen.Lux'l ist ein ca.5 jähriges Mädchen, welches vom Bauernhof gerettet wurde. Sie sollte erschlagen werden wie die anderen Katzenkinder die es dort gab. Lux'l liebt Seppel über alles und läßt sich in seiner Gegenwart auch mal von Menschen anfassen. Lux'l ist aufgrund ihrer Unsauberkeit zu einem anderen Familienmitglied ein paar Häuser weiter umgezogen. Dort leben noch andere Problemkatzen, zB. Hiller. Zu Fremden ist Lux'l nach wie vor extrem scheu, aber zu ihren Menschen kommt sie jetzt sogar auf den Schoß. Ihre Unsauberkeit hat sich gegeben

Oskar stammt von einem sogenannten Polenmarkt. Dort wurde er nicht gerade gut behandelt, um das einmal vorsichtig auszudrücken. Er hat einen schiefen Rücken zurückbehalten. Oskar ist jetzt 10 Jahre alt. Er wurde schon einmal vermittelt, mußte aber wieder zurückgebracht werden, weil er unsauber war. Oskar neigt extrem zu Protestpullern und erledigt seine großen Geschäfte generell neben dem Katzenklo. In seinem Zuhause ist Oskar ein ausgesprochen lieber Kater der auch zu Besuch absolut verschmust ist

Max'l wurde 2005 geboren. Als kleines Katzenkind kam er mit seinen Geschwistern in die Pflegestelle und lernte dort die Grundregeln des Katzenlebens. Leider erkrankte er sehr schwer und konnte nur mit sehr viel Liebe und Fürsorge am Leben erhalten werden. Lange kämpfte Frau Götz um ihn. Das alles sieht man dem Prachtburschen heute nicht mehr an. Er hatte das Glück und wurde vermittelt. Allerdings kam er nach einigen Monaten zurück, da sein Besitzer krankheitsbedingt nicht mehr für ihn sorgen konnte. Max'l war ziemlich verstört und ängstlich. Er hat zuweilen Koordinationsprobleme. In der Pflegestelle war er sofort wieder heimisch und gewöhnte sich schnell wieder an das Leben mit den vielen anderen Tieren. So nach und nach werden hoffentlich seine Probleme verschwinden.


Max'l ist ein Glückskater, er hat eine Patin gefunden. Vielen Dank, Frau Nicole Holub aus Berlin.

Oskar, der kleine süße Tigerkater, wurde im September 2007 an einer Futterstelle in Dresden wild geboren. Die Tiere der Futterstelle wurden eingefangen, kastriert und wieder an der Futterstelle ausgesetzt. Oskar und seine beiden Geschwister wollten aber nicht mehr raus und zogen das bequeme Leben in der warmen Stube vor. So kamen sie in Pflegestellen.

Oskar war sehr sehr krank und hat lange gebraucht, um sich davon zu erholen. Er ist immer noch recht klein und gelegentlich merkt man ihm die überstandenen Krankheiten noch an. Nach Aussage der Tierärztin wird er immer ein Kümmerling bleiben und hat auch keine große Lebenserwartung.

Aber im Moment geht es Oskar recht gut und er macht jede Menge Unsinn, so wie es sich für einen kleinen Kater gehört.

Frau Bettina Wolf aus Sangerhausen übernimmt die Patenschaft für Oskar. Vielen Dank dafür

Der Prachtbursche ist Seppel . Als Baby wurde er mit seinen 2 Geschwistern in einer Mülltonne gefunden. Er ist jetzt ca. 5 Jahre alt . Nach einer Impfung wurden alle sehr krank, besonders Seppel. Während seine Geschwister gut vermittelt werden konnten, stand es um Seppels Gesundheit lange nich so gut, so das er viel Pflege brauchte. Das alles sieht man dem tollen Kater nicht mehr an. Liebevoll und mühsam aufgepäppelt ist er zu einem Prachtkater herangewachsen. Er ist der Chef der ganzen Bande.

Seppel hat einen Paten gefunden. Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Gabriela Fichtinger aus Österreich.

Tilly, die Perserdame kann sehr energisch sein. Sie ist beim Kämmen und Bürsten oft recht zickig, kann aber auch sehr lautstark Streicheleinheiten einforden und sich gemütlich auf einem Schoß ausstrecken. Tilly ist ein 8 - 9 jähriges Abgabetier. Ihre Vorbesitzer waren mit der Pflege überfordert. In Berggießhübel fühlt sie sich sehr wohl und lebt ein glückliches Katzenleben.

Tilly hat eine Patin bekommen. Wir bedanken uns bei Frau Yvonn Nickels in Langenfeld.

Kuschel-Cats

 

 

 

 

zurück zu Vermittlung zurück zu Pflegestellen zurück zu Paten gesucht